"Dementia oder der Hut an der Decke"

Demenz ist ein Thema in unserer Gesellschaft, mit dem und das sich nur schwer umgehen lässt.

Das Biografietheater beschäftigte sich eingehend und tiefgründig mit dieser Problematik. Nicht unheiter, aber nachdenklich und realistisch.

Nachdem durch den Unfall einer Spielerin die Premiere im Juni abgesagt werden musste, versuchen sie es noch einmal.
So wurde im Laufe der Arbeit ein eigenes Stück geschrieben, in dessen Verlauf sich die Charaktere langsam und allmählich verändern.
Ganz so wie im "richtigen" Leben: vom Nachdenken, bis zur Abwehr, bis zur Wut, bis zur stillen Einkehr....

Unterstützt wird die Gruppe an diesem Abend durch Fachleute, die im Nachklang des Stückes zu Wort kommen sollen.

Für RollstuhlfahrerInnen ist ebenfalls gesorgt: Die Firma Splitthoff hat einen "Scarlett" - einen Spezialrollstuhl - extra für diese Veranstaltung installiert.
Vielen Dank an alle Beteiligten!

Es spielen:
Doris Tebroke
Susanne Wilmering
Anja Gastrock
Ulla Langer
Katja Kilp
Uve Eichler
Regie/-assistenz: Ralf Melzow/Maria Ratermann


 

Home    Aktuelles    Demnächst    Vergangenes    Wir über uns    Gästebuch    Links    Impressum